Hunter Legacy – Erlösung der Nacht
von Lara Adrian

Eine weitere Folge aus der Hunter Legacy- Reihe von Lara Adrian.
Das gequälte Gesicht auf dem Cover macht neugierig und entspricht vollkommen dem Wesen des Jägers Cain. Seine hellseherische Gabe ist mehr Flucht, als Segen, denn die Visionen kommen stets unerwartet und nicht eindeutig und je mehr er mit dem potentiellen Opfer emotional verbunden ist, umso weniger deutlich werden sie. Ein Ereignis aus der Vergangenheit zwang ihn zu Flucht von seiner Familie. Seit dem flüchtet er von einem Söldnerjob zum nächsten, stets einsam und von Schuldgefühlen zerfressen. Als er die Russin Marina in einem Hotelpool beim Schwimmen beobachtet, ist er von der Schönheit der Frau überwältigt, während erneut eine Vision ihn heimsucht. Entschlossen, die Frau zu retten, stürzt er sich in den Pool und kann tatsächlich das schlimmste verhindern. Und doch erwacht plötzlich sein Körper zum Leben und bringt ihn durcheinander. Ihm ist sofort klar, dass er sich von der Frau fern halten muss, als er eindeutige Geräusche aus ihrem Zimmer hört und erneut eingreift, um sie von einem weiteren Attentäter zu schützen.

 

Und obwohl sie ihm eindeutig die Wahrheit verschweigt, zeigt sie ihm das Mal einer Gefährtin und Cain bleibt nichts anderes übrig, als sich selbst um ihre Sicherheit zu kümmern. Widerwillig bringt er sie zu dem dunklen Hafen, der eins sein Zuhause war. Unerwartet freundlich wird er aufgenommen und schämt sich nur noch mehr für sein ehemaliges Versagen.
So sehr er sich jedoch bemüht, seine Emotionen im Bezug auf die Stammesgefährtin im Zaum zu halten, so sehr scheitert er und doch versucht er immer noch Marina auf Abstand zu halten.

Marina Moretskova ist eine in USA geborene Russin. Nachdem sie im Alter von 3 Jahren ihre Mutter verlor, wuchs sie bei ihrem Onkel in Russland auf. Obwohl dieser für die Bratva arbeitet, ist sie ihm vollkommen ergeben und befindet sich nun auf einer gefährlichen Mission. Sie soll in USA einen weiteren Mann kontaktieren, der ihr und ihrem Onkel den Ausstieg aus der Mafia ermöglichen soll. Vollkommen loyal und doch sehr verängstigt verfolgt sie den mit Onkel Anatoli ausgearbeiteten Plan, ohne zu ahnen wie skrupellos dieser ist und welche seine wahren Ziele sind.
Und dann ist doch noch Cain, der Stammesvampir, das Monster von dem ihr Onkel sie stets gewarnt hat, zu dem sie sich hingezogen und in dessen Armen sie sich geborgen fühlt. Doch dieser will sie scheinbar nicht und stößt sie immer wieder von sich.
Mehr werde ich nicht verraten 😉
Aber die Story fand ich sehr interessant, auch der innere Kampf beider Protagonisten zwischen Loyalität, Schuldgefühlen und neuen, aufkeimenden Emotionen ist sehr glaubhaft und spannend dargestellt. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und man schließt beide sofort ins Herz und wünsche ihnen ein entsprechendes Ende.
Für alle Fans der Autorin eher ein Muss.

~|facebook-square~|font-awesome~|solid

Folge uns auf Facebook